Das besondere Exponat (22)

Max Baur
Innenansicht des Nikolaisaals
1947
Gelatinesilberpapier

Diese seltene Innenansicht des Potsdamer Nikolaisaals stammt aus einer Serie von Fotografien, die 1947 von Max Baur im Auftrag der Stadt entstanden. Geplant war eine Ausstellung zum Thema „Wiederaufbau“, wofür auch dieses Motiv als ein gelungenes Beispiel ausgewählt worden war.

Der 1945 stark zerstörte Nikolaisaal– Vorgänger des heutigen bekannten Veranstaltungssaals in der Wilhelm-Staab-Straße – war bereits kurz nach Kriegsende wieder instand gesetzt worden und diente ab Ende 1946 auf Grund seiner hervorragenden Akustik nicht nur als Ersatz für die zerstörte Nikolaikirche, sondern auch als "Großer Sendesaal" des Landessenders Potsdam und somit als eine der wichtigsten Konzertstätten Potsdams.

Baur berichtete in einem Brief an seinen Auftraggeber am 23.5.1947 zur Entstehung dieser Aufnahme folgendes: „Herr Pfarrer Lahr erteilt nur die Genehmigung zum Fotografieren, wenn die christlichen Embleme (Kreuz und Altar) auf dem Bild sind. Er erklärte mir, dass er schon genug Anfeindungen vonseiten seiner Gemeinde erleiden musste, weil er den Saal für profane Zwecke freigab. Ausserdem seien die Kosten der Wiederherstellung hauptsächlich von seiner evangelischen Gemeinde getragen worden.“

Ein großformatiger Abzug dieser Nikolaisaal-Ansicht, der von Max Baur persönlich signiert wurde und vermutlich für die damalige Ausstellung 1947 angefertigt wurde, konnte erst vor wenigen Tagen aus dem Bereich Untere Denkmalschutzbehörde der Stadtverwaltung Potsdam in die Fotografische Sammlung des Potsdam Museums übernommen werden.

Weitere Auftragsarbeiten Max Baurs für die Stadt sind derzeit in unserer Sonderausstellung Potsdam, ein Paradies für meine Kamera|  Max Baur. Fotografie besichtigen, die noch bis 26. August 2018 im Potsdam Museum präsentiert wird.

FS 14802-8