Sammlung Militaria

Tschako der Totenkopfhusaren, um 1900, Inv.-Nr.: MI-2014-3 © Potsdam Museum, Foto: Elke Hüberner-Lipkau
Tschako der Totenkopfhusaren, um 1900, Inv.-Nr.: MI-2014-3 © Potsdam Museum, Foto: Elke Hüberner-Lipkau
Tschako der Totenkopfhusaren, um 1900, Inv.-Nr.: MI-2014-3 © Potsdam Museum, Foto: Elke Hübener-Lipkau

Die Geschichte der Stadt ist seit 1713 untrennbar mit der Garnison verbunden. Nach deren Auflösung 1918 gingen militärhistorische Objekte in das Garnisonmuseum, deren Bestände unter den Zerstörungen und Umlagerungen während des Zweiten Weltkrieges besonders litten.

Aus dem verbliebenen Sammlungsbestand sind zahlreiche Objekte an das 1952 neugegründete Museum für Deutsche Geschichte in Berlin abgegeben worden. Ab den 1960er Jahren begann der erneute Aufbau der Militaria-Sammlung. 2013 erhielt die Sammlung einen weiteren Zuwachs von gut 5.000 Objekten mit zum Teil überregionalem Bezug durch die Schenkung des Vereins zur Gründung eines Militärmuseums Brandenburg-Preußen e.V.  Zum Sammlungsbestand zählen neben Hieb- und Schusswaffen auch Uniformen und Ausrüstungsgegenstände, Andenken und Dokumente.

Adresse
Sammlungsbetreuung | Dr. Wenke Nitz
Deutschland
+49 3312896811
+49 3312896808
Exponate

Das besondere Exponat (2)