Sonderführung im Stadtraum zur Ausstellung „Potsdam unter dem Roten Stern - Hinterlassenschaften der sowjetischen Besatzungsmacht 1945 bis 1994“

14.09.2019 | 14 Uhr | Sowjetische Spuren in der Jägervorstadt

Öffentliche Führung

Führung "Sowjetische Spuren in der Jägervorstadt“ - Von der sowjetischen Kommandantur zum Haus der Offiziere
Treffpunkt: Haltestelle Nauener Tor

Die Rote Armee gehörte fast 50 Jahre lang zum Potsdamer Stadtbild. Kasernen, Übungsgelände und „Russen-Magazine“ entstanden. Insbesondere der Potsdamer Norden war bis 1994 von einer starken Präsenz sowjetischer bzw. russischer Truppen geprägt. Viele wichtige Einrichtungen der Potsdamer Garnison befanden sich in der Jägervorstadt, darunter die Stadtkommandantur, das Standesamt und das Haus der Offiziere in der Hegelallee, die Garnisonsschule, die Militärpost und das Militärhospital befanden sich in der Jägerallee. 25 Jahre nach dem Abzug begibt sich Robert Leichsenring auf eine spannende Entdeckungstour.

Dauer: 2 Stunden

Die Führung wird am 20. Oktober 2019 wiederholt.

Die Sonderführung im Stadtraum zur Ausstellung „Potsdam unter dem Roten Stern – Hinterlassenschaften der sowjetischen Besatzungsmacht 1945 bis 1994″ in Kooperation mit Potsdam Marketing und Service GmbH

Tickets gibt es in den Tourist-Informationen oder unter Telefon 0331 27558899.

Ticketreservierung