Das besondere Exponat (1)

August Scherl GmbH/ Unbekannter Fotograf
Toreingangsgebäude zum Luftschiffhafengelände kurz vor der Fertigstellung
7. 9. 1911
Kollodiumpapier
11,7 x 16,5 cm
Potsdam Museum, Inv.-Nr. FS 18912

 

 

 

Diese spannende Fotografie kam erst vor wenigen Tagen per Post aus den USA ins Potsdam Museum geflattert. Ermöglicht wurde der Ankauf  für unsere Fotografische Sammlung  Dank einer durch den Förderverein des Potsdam-Museums vermittelten Spende der Potsdamer Luftschiffhafen GmbH.

Die Aufnahme, die laut Beschriftung vom 7. September 1911 stammt, zeigt den Haupteingang zum Potsdamer Luftschiffhafengelände (nach Entwürfen des Berliner Architektenbüros Bielenberg & Moser) sowie die Umzäunung des Areals kurz vor der Fertigstellung – letzte Bauarbeiten sind noch im Bild erkennbar.

Es handelt sich um eine besonders seltene und ungewöhnlich frühe Ansicht: Bekannter sind Aufnahmen des Geländes aus der aktiven Zeit als Luftschiffhafen zwischen 1912 und 1916, die den bereits begrünten Eingangsbereich mit der gigantischen, im November 1912 fertiggestellten Luftschiffhalle im Hintergrund zeigen. Häufiger zu finden sind auch Aufnahmen der Eingangssituation nach dem Ausbau des Luftschiffhafens zum Land- und Wassersportplatz. 1925 erhielt der zwischen den Türmen gespannte Schriftzug „Luftschiffhafen“ in diesem Zusammenhang den Zusatz „Sportplatz“ und das Kassen- und Eingangsgebäude die noch heute vorhandenen Gittertore. Eine wesentliche Veränderung, die sich ebenfalls bis heute erhalten hat, ist die veränderte Form der Turmdächer, die das Torgebäude 1935 auf Anweisung des damaligen Oberbürgermeisters Hans Friedrichs und nach Entwürfen des Stadtarchitekten Reinhold Mohr erhielt.

Über die Aufnahme von 1911 selbst ist bisher wenig bekannt. Sie ist - in Anbetracht ihrer Entstehungszeit vor über 100 Jahren - in erstaunlich gutem Erhaltungszustand. Rechts unten im Bild ist ein Prägestempel der August Scherl GmbH erkennbar. Möglicherweise war die Aufnahme für eine Veröffentlichung des Berliner Presse- und Buchverlags Scherl bestimmt. Letztlich gelangte sie in ein Fotoalbum, wie die rückseitigen Klebe- und Papierreste belegen. Offen bleiben vorerst einige Fragen. Zu welchem Anlass und von wem wurde die Fotografie gefertigt? Wie gelangte sie dann ins ferne Ausland?

Die Aufnahme ergänzt zukünftig unseren bisherigen historischen Bildbestand zum Potsdamer Luftschiffhafen mit insgesamt über 230 Aufnahmen aus dem Zeitraum 1911-1995 um eine ganz besondere Ansicht.

FS 18926