Werdet zu Kurator*innen!

DEMOKURATIE

Ein*e Kurator*in konzipiert Ausstellungen und setzt diese um. Wir laden euch ein, gemeinsam mit uns eine Sonderausstellung zu entwickeln – mit euren Lieblingswerken! Grundlage bildet die Sammlung des Potsdam Museums zur Bildenden Kunst von 1900 bis heute. Wählt ein Objekt aus und erzählt uns, warum euch gerade dieses besonders ins Auge gefallen ist. Was gefällt euch? Was seht ihr? Was berührt euch daran? Welche Gedanken und Geschichten verbindet ihr damit?


Erfahrt mehr über eure städtische Kunst-Sammlung. Was sind Schwerpunkte? Haben sie sich im Laufe des letzten Jahrhunderts verändert? Wie sind die Werke ins Potsdam Museum gekommen? Was wird heute gesammelt? Wie funktioniert das Sammeln in öffentlichen Einrichtungen überhaupt und was ist dafür notwendig?

Wir suchen den Dialog mit euch, um aus diesem kulturellen Gedächtnis der Stadt eine Ausstellung zu füllen. Wir wollen einen Raum schaffen: von Potsdamer*innen für Potsdamer*innen und Besucher*innen unserer Stadt.

Wie könnt ihr mitmachen?

Aufgrund der aktuellen Lage können wir uns leider nicht persönlich treffen. Trotzdem wollen wir nicht auf gemeinsame Gespräche verzichten und digitale Orte aufsuchen, um uns auszutauschen.

In diesem partizipativen Projekt präsentieren wir euch verschiedenste Kunstwerke aus der Sammlung von 1900 bis 2020. Es gibt fünf Themenkomplexe:

•      Potsdam | Bilder einer Stadt zwischen gestern und heute
•      Natur | Rückzugsort oder gescheiterte Sehnsucht?
•      Innenräume | Orte zwischen Privatem und Öffentlichkeit
•      Vom Naturalismus zum Realismus | die menschliche Figur
•      Abstrakte Tendenzen | Wildes und Poetisches

Per Mausklick könnt ihr dann einfach abstimmen, welche eine Arbeit ihr für die Ausstellung auswählen möchtet. Begründet eure Entscheidung über die Kommentarfunktion, teilt uns eure Gedanken zum Werk mit oder stellt uns Fragen.
Das Ranking entscheidet, ob es in die Ausstellung kommt.

Die Abstimmung endet am 17. Oktober 2021. Aus der Auswahl, auf die wir mindestens so gespannt sind wie ihr, entwickeln unsere wissenschaftlichen Mitarbeiter*innen schließlich ein Ausstellungskonzept.

Nach der Eröffnung der Ausstellung "Eine Sammlung – viele Perspektiven. Kunst im Dialog von 1900 bis heute" am 26. Februar - 03. Juli 2022 (coronabedingte Verschiebungen sind möglich) könnt ihr dann euer Lieblingswerk zusammen mit denen anderer Akteure an der Wand bewundern, ganz nebenbei die Vielfalt der Kunst in Potsdam der letzten 120 Jahre entdecken und mehr darüber erfahren.

Ein kurzer Hinweis zum Schluss: für unser Beteiligungsformat verzichten wir auf die distanzierte Höflichkeitsform des „Sie“ und wechseln zum dialogfreudigen „Du“!