Unsere Öffnungszeiten zu den Feiertagen

24.12.  geschlossen
25.12.  12.00–18.00 Uhr
26.12.  12.00–18.00 Uhr
31.12.  geschlossen
01.01.23 12.00–18.00 Uhr
 

STADTWENDE

Bürgergruppen gegen den Altstadtverfall in der DDR | Wanderausstellung ab 10.12.2022

mehr

Willkommen im Potsdam Museum – Forum für Kunst und Geschichte

Das Potsdam Museum ist ein veranstaltungsorientiertes Stadtmuseum, das sich seit 2012 in der historischen Mitte Potsdams befindet. In seinem eindrucksvollen Museumsbau präsentiert das Potsdam Museum auf 1.300m² Ausstellungsfläche vielfältige Objekte zur Kultur und Geschichte der Stadt. Die Ständige Ausstellung „Potsdam. Eine Stadt macht Geschichte“ lädt zu einem Spaziergang durch über 1000 Jahre Potsdamer Geschichte ein. Dabei erleben die Besucher, wie sich die Stadt im Laufe der Jahrhunderte gewandelt hat. Parallel dazu werden wechselnde Sonderausstellungen zur Stadt-, Kunst- und Kulturgeschichte mit überregionaler Strahlkraft gezeigt. Das Forum für Kunst und Geschichte bietet darüber hinaus ein umfassendes Begleit- und Veranstaltungsprogramm zu den Ausstellungen und aktuellen Themen der Landeshauptstadt an. Für unsere kleinen Besucher gibt es abwechslungsreiche und spannende museumspädagogische Angebote.
 

Aktuelles

  •  Foto: © Eberhard Thonfeld / Potsdam Museum – Forum für Kunst und Geschichte
     Foto: © Eberhard Thonfeld / Potsdam Museum – Forum für Kunst und Geschichte
    Foto: © Eberhard Thonfeld / Potsdam Museum – Forum für Kunst und Geschichte

Ein ganzes Viertel Leben - Fotobuch zum Holländischen Viertel braucht Unterstützer*innen!

Unser Förderverein des Potsdam-Museums e.V. hat am 21.November 2022 über die von den Potsdamer Stadtwerken initiierte Potsdam-Crowd eine neue Spendenaktion gestartet. Bis zum 12.Dezember 2022 sollen insgesamt 12.000 Euro über die Plattform gesammelt werden. Das gesammelte Geld fließt in den Druck und die Gestaltung eines Fotobuches mit dem Titel „Ein ganzes Viertel Leben | Eberhard Thonfeld. 1978. Holländisches Viertel“. Neben einer normalen Spende können als Dank für eine finanzielle Unterstützung bereits Bücher zu einem Subskriptions-Sonderpreis bestellt werden.» mehr

Ausstellungen

PETER ROHN. Welt in Hell und Dunkel“ | Malerei, Grafik und Fotografie

Der Landschaftsmaler, Porträtist und Chronist Peter Rohn prägt seit gut 60 Jahren malerisch und fotografisch das Gesicht der Stadt – und macht so auch ihren geschichtlichen Wandel mit allen Brüchen sichtbar. Peter Rohn versteht seine Arbeiten als zeitdokumentarische und bewahrende Schilderungen. Aus der Position des stillen Beobachters heraus erzählt er das alltägliche Mit- und Nebeneinander der Menschen. Dabei hält er die vorübergehenden Augenblicke des Gegenwärtigen auf feine, lyrische Weise fest.» mehr

Öffnungszeiten

Dienstag bis Sonntag 12 - 18 Uhr
Montags geschlossen

Der Einlass in die Sonderausstellungen ist bis eine halbe Stunde vor der Schließzeit möglich.

 

Anfahrt

Bahn: S-Bahn/RE bis Potsdam Hbf
Von dort etwa acht Minuten zu Fuß über die Lange Brücke.

Tram: 91, 92, 93, 96, 98, 99
Straßenbahnhaltestelle: Alter Markt/Landtag

Pkw: Über den Berliner Ring (A 10),
Abfahrt Potsdam-Süd oder Potsdam-Nord.
Gebührenpflichtige Parkplätze stehen in der unmittelbaren Umgebung des Alten Marktes zur Verfügung.

Kontakt

Potsdam Museum –
Forum für Kunst und Geschichte

Am Alten Markt 9
14467 Potsdam
Information/Kasse: +49 331 289-6868
Sekretariat: +49 331 289-6821
Fax:+49 331 289-6808

Facebook-Fanpage
YouTube Video-Kanal

 

Veranstaltungen

Potsdams Geschichte im Koffer

04.12.2022 - 15:00

Auf der lebendigen Zeitreise durch 1.000 Jahre Stadtgeschichte greifen wir uns den geheimnisvollen Museumskoffer - vollgepackt mit Dingen zum Anfassen und Ausprobieren – Eintritt frei.» mehr

Im Dialog mit der Motivwelt von Peter Rohn

11.12.2022 - 12:00

Lassen Sie sich von der Kunstvermittlerin Claudia Häuser-Mogge durch die Sonderausstellung „PETER ROHN – Die Welt in Hell und Dunkelführen.» mehr

Potsdam wird schöner als je zuvor?

11.12.2022 - 14:00

Trotz durchaus vorbildlich umgesetzter Stadterneuerung, war die Potsdamer Altstadt Ende der 1980er Jahre ein Schauplatz von Verfall und Verlust, wie es in der Ausstellung „Stadtwende“ sichtbar wird.» mehr