Das besondere Exponat (9)

Julius Schlegel
Die Seepferdefontäne am Chinesischen Haus in Sanssouci

1871
Grafit, mit Deckweiß gehöht, auf getöntem Papier
Potsdam Museum
Foto: Michael Lüder

1855 bis 1856 ließ Friedrich Wilhelm IV. nahe des Chinesischen Hauses einen großen Brunnen anlegen, dessen dreifaches Becken von Wasser sprühenden Seepferden getragen wurde. Bereits siebzig Jahre später ließ man die Fontäne wieder entfernen. Dem Schüler des Potsdamer Landschaftsmalers Carl Gustav Wegener, Julius Schlegel (1825-1884), hatten es die ungestümen Fabelwesen wohl angetan: Er fertigte gleich mehrere Zeichnungen des Wasserspiels an, von denen eine in die Sammlung des Potsdam Museums gelangte.