Das besondere Exponat (6)

Hans Scheuerecker
Latro, o. D.

Öl auf Leinwand
90,5 x 80,5
Potsdam Museum – Forum für Kunst und Geschichte
Foto: Michael Lüder

Seit 1975 versammelten sich Künstlerinnen und Künstler aus dem In- und Ausland in der Fachschule für Werbung und Gestaltung, um unter dem Titel „Internationales Potsdam-Pleinair“ gemeinschaftlich zu arbeiten. Sie bekamen freie Kost und Logis und ließen als Gegenleistung eines ihrer Werke da, das in den Bestand der Galerie Sozialistische Kunst überging. Das Gemälde „Latro“ des Cottbuser Malers Hans Scheuerecker fand auf diesem Weg Einzug in die Sammlung des Potsdam Museums.

Das großformatige Portrait, das nicht datiert ist, aber vermutlich aus dem Jahr 1983 stammt, zeigt eine langhaarige Person mit Brille frontal von vorne vor einem grünen Hintergrund. Die Formen sind stark vereinfacht und die Betonung liegt auf der Fläche. Scheuerecker fand in der Entstehungszeit des Gemäldes zu seiner ganz eigenen Formsprache, die er fortan ständig weiterentwickelte. Mit seiner plakativen und zugleich expressiven Malerei wurde er zu einem wichtigen Vertreter der abstrakten Kunst in der DDR. An die Entstehung des Gemäldes erinnert sich der Potsdamer Künstler Bernd Krenkel, der die Pleinairs mit betreute, noch heute.

Das Werk ist aktuell in der Ausstellung „Die wilden 80er Jahre in der deutsch-deutschen Malerei“ zu sehen.

84-3133-M