Rückblick

13.04.2018 - 26.08.2018 | POTSDAM, EIN PARADIES FÜR MEINE KAMERA | MAX BAUR. FOTOGRAFIE

Wie kein anderer Fotograf Potsdams steht der Name Max Baur (1898–1988) für das historische Stadtbild. Baurs Fotografien, die allesamt in den 1930er und frühen 1940er Jahren entstanden sind, erinnern an das einstige Potsdam, das im Zweiten Weltkrieg stark zerstört und durch nachfolgende städtebauliche Entwicklungen verändert wurde. Potsdam ist „ein Paradies für meine Kamera“, schwärmte der Fotograf, als er 1934 in die Havelstadt kam. Sein Blick galt besonders dem harmonischen Zusammenspiel aus Architektur und Natur, der Idylle und erhabenen Ästhetik der einstigen preußischen Residenzstadt.» mehr

10.12.2017 - 11.03.2018 | „Leben ist Glühn“. Der deutsche Expressionist Fritz Ascher

Die Ausstellung würdigte in Kooperation mit der Fritz Ascher Society für Verfolgte, Verfemte und Verbotene Kunst in New York den spätexpressionistischen Künstler Fritz Ascher, dessen Werk sich heute in vielen Privatsammlungen im In- und Ausland befindet.» mehr

09.09.2017 - 26.11.2017 | Mit Akribie ins Bild gesetzt - Malerei und Graphik von Heinrich Hintze 1800–1861

Der Maler Heinrich Hintze ist mitten im alten Berlin als Sohn eines Schuhmachers, nahe der Jungfernbrücke in der Spreegasse aufgewachsen, die durch Wilhelm Raabes hier angesiedelten Roman „Die Chronik der Sperlingsgasse“ berühmt wurde.» mehr

27.08.2017 - 19.11.2017 | Gläserne Welten – Potsdamer Glasmacher schneiden Geschichte

Gläserne Welten – Potsdamer Glasmacher schneiden Geschichte“ war die erste Sonderausstellung des Hauses, die sich dezidiert mit der Potsdamer Glashütte auseinandersetzt.» mehr

18.07.2017 - 15.12.2017 | Manfred Hamm. Architektur und Landschaft

Das Potsdam Museum – Forum für Kunst und Geschichte präsentiert im zweiten Halbjahr 2017 im Landtag Brandenburg Arbeiten von Manfred Hamm (geb. 1944 in Cainsdorf, Sachsen). Das Museum stellt damit eine seiner umfangreichsten und wichtigsten Sammlungserweiterungen der jüngsten Vergangenheit vor:» mehr

30.04.2017 - 02.04.2018 "Landschaftsräume – Zeitfenster. Anna Werkmeister"

Natur und Landschaft spielen im Werk von Anna Werkmeister eine wesentliche Rolle. Mit den Mitteln der Malerei und mit dem Medium Video sucht sie landschaftliche Strukturen mit formaler Reduktion zu erfassen und vor allem der Wirkung von Licht nachzuspüren.» mehr

01.04.2017 - 09.07.2017 | Faszinierender Blick. Potsdamer Veduten des 18. und 19. Jahrhunderts

Die Schönheit der Potsdamer Architektur in der Landschaft hat Künstler seit jeher begeistert. Zeugnisse dieser Begeisterung haben seit der Gründung des Hauses in vielfältigen Medien – Malerei, Zeichnung und Druckgrafik – Eingang in die Sammlung Bildende Kunst des Potsdam Museums gefunden. Allein in der Druckgrafik verwahrt das Potsdam Museum heute knapp 750 Veduten – so der kunsthistorische Fachterminus für Stadtansichten. Aus diesem Bestand, ergänzt durch Gemälde und Handzeichnungen, wurde die Ausstellung entwickelt.» mehr

18.01.2017 - 30.06.2017 | Erzählte Geschichten: Grafikserien aus den Jahren 1970 – 2000 im Bestand des Potsdam Museums

Mit einer Auswahl aus der Grafiksammlung der Jahre 1970 bis 2000 stellt sich das Potsdam Museum in seiner ersten Ausstellung im Brandenburger Landtag vor.» mehr

03.12.2016 - 12.03.2017 | „Die wilden 80er Jahre in der deutsch-deutschen Malerei“

Die Ausstellung setzt die Kunst zweier Staaten in Beziehung, in denen die Menschen dieselbe Sprache und kulturelle Tradition teilten, aber durch Todesstreifen und Selbstschussanlagen für 40 Jahre voneinander ferngehalten wurden.» mehr

17.09.2016 - 31.10.2016 | Peter Weiss – „inmitten meiner Bilder“

Aus Anlass des 100. Geburtstages ehrt das Potsdam Museum – Forum für Kunst und Geschichte mit einer Jubiläumsausstellung den künstlerischen Grenzgänger und Avantgardisten Peter Weiss.» mehr

Seiten